Home  Druckversion  Sitemap Impressum 

Steinrehweg 5

64372 Ober-Ramstadt

Tel. 06154/6356-0

Fax 06154/6356-20

E-Mail: hgr_Ober-Ramstadt@schulen.ladadi.de

 

 

Schuleigenes Konzept bei Fehlzeiten

 

Folgender Elternbrief wird allen Eltern beim Info-Abend zum Schuleintritt von der SL ausgehändigt und erklärt. Der Inhalt umfasst unsere Prinzipien und Maßnahmen, wie die Schule mit Fehlzeiten der Kinder umgeht. Er ist mit den Gremien abgestimmt.

  

 

 Schuljahr …………                    Eltern-Sonderinfo                                   Datum

 

Liebe Eltern,

um ein kontinuierliches Lernen Ihres Kindes und den Lerngruppen als Einheit zu ermöglichen, will unsere Schule mithelfen, Fehlzeiten und Versäumnisse zu minimieren.

 

Kann Ihr Kind nicht am Unterricht oder an verpflichtenden Schulveranstaltungen teilnehmen, benachrichtigen Sie bitte die Klassenlehrerin bzw. die Fachlehrerin umgehend.

 

Im Krankheitsfall sollte noch am selben Tag die Klassenlehrerin davon Kenntnis bekommen, in dem

-          das Sekretariat die Information erhält und sie an die entsprechende Lehrkraft weitergibt oder besser:

-          ein/e Mitschüler/in beauftragt wird, die Information zu geben (eine schriftliche Erklärung kann von den Eltern später dem eigenen Kind mitgegeben werden)

 

Im Beurlaubungsfall muss vorher die Klassenlehrerin konsultiert werden.

Steht der Beurlaubungswunsch in Zusammenhang mit Ferienbeginn oder –schluss, muss der Antrag mindestens 4 Wochen vorher bei der Schulleitung eingereicht werden. (Dies kann über die Klassenlehrerin geschehen.

Beurlaubungswünsche allerdings, um Reisekosten vor und nach den Ferien kostengünstig zu halten, müssen abgelehnt werden).

 

Um unseren Bildungsauftrag zu erfüllen, will unsere Schule mithelfen, auffällige Fehlzeiten von Schülerinnen und Schülern zu minimieren bzw. zu vermeiden.

Unter „auffälligen Fehlzeiten“ versteht das Staatliche Schulamt:

1.      Unentschuldigte Fehlzeiten (Tage oder Stunden)

2.      Häufiges Fehlen an einzelnen Tagen

3.      Nicht nachvollziehbare Fehlzeiten (auch wenn sie entschuldigt oder sogar attestiert sind)

 

Obwohl wir wissen, dass alle Fälle Einzelfälle sind, hat unsere Schule folgende Vorgehensweise festgelegt:

 

-          Alle Fehlzeiten werden konsequent in der Schülerliste erfasst und die Entschuldigungen dort vermerkt.

Auch versäumte Stunden sowie Verspätungen werden festgehalten.

Die Klassenlehrerin dokumentiert mit Name und Datum.

Fachlehrer melden es der Klassenlehrerin z. B. durch Mitteilungszettel im Lehrerfach.

 

-          Der Kontakt zu den Eltern wird spätesten nach zwei unentschuldigten Fehltagen hergestellt.

In der Schülerakte erfolgt die Dokumentation.

Mündliche Entschuldigungen werden auch festgehalten.

a)     Die Klassenlehrerin nimmt telefonisch Kontakt auf.                                               

b)     Die Schulbesuchsmahnung wird geschickt. Die Klassenlehrerin hat die Fallsteuerung. Die Klassenkonferenz und die Schulleitung können eingeschaltet werden.                              

c)     Hausbesuche (evtl. auch in Begleitung des ZfsE oder Jugendamts) werden geplant, wenn es sinnvoll scheint, Kontakt zu den Eltern herzustellen.

-          Die Klassenlehrerin erstellt in Zusammenarbeit mit den Eltern (und evtl. anderen involvierten Stellen) einen Förderplan zur Verringerung der Fehlzeiten (z. B. gemeinsamer Schulweg mit einem Mitschüler, spezifische Erziehungsvereinbarungen mit den Eltern).

 

-          Die Schule kann beim Schulamt beantragen, dass das Kind beim schulärztlichen Dienst vorgestellt wird (z. B. bei Verdacht auf gesundheitliche Probleme).

 

-          Ein Bußgeldverfahren kann von der Schulleitung eröffnet werden, wenn Fehlzeiten (besonders im Zusammenhang mit Ferien) weiterhin auftreten.

Das ZfsE (Zentrum für schulische Erziehungshilfe), das Jugendamt und der schul­psychologische Dienst werden vorab eingeschaltet.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Maßnahmenkatalog Handlungssicherheit geben und auch weiterhin „auffällige Fehlzeiten“ Ihrer Kinder an unserer Schule nicht vorkommen.

Bitte suchen Sie im Vorfeld die Klassenlehrkraft auf, wenn sich bei Ihrem Kind Probleme beim Schulbesuch zeigen sollten oder Sie Unterstützung brauchen.

Die Lehrkräfte stehen Ihnen zu den Sprechstunden und nach vereinbarten Terminen immer für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Mit freundlichem Gruß

                               

 Rektorin                               

Erweiterte Schulordung

 der Hans-Gustav-Röhr-Schule

Das Miteinander in unserer Schule ist uns wichtig.

Hier soll man sich wohl fühlen können und viel lernen.
Das werde ich als Schüler / Schülerin dazu beitragen:
  • Ich helfe, wenn andere Hilfe brauchen.
  • Streit löse ich mit Worten und hole Hilfe, wenn es sein muss.
  • Ich halte mich an die Regeln in der Schule und störe nicht den Unterricht.
  • Ich höre meinen Mitschülern und Lehrern zu.
  • Ich achte auf meine Schulsachen und mache nichts kaputt.

         Das werde ich als Lehrer / Lehrerin dazu beitragen:

  • Ich achte auf die Einhaltung von Regeln.
  • Ich mache unterrichtsbezogene und erzieherische Vorgehensweisen transparent.
  • Ich fördere die gegenseitige Wertschätzung und halte die Kinder zu einem
  • freundlichem und sozialem Miteinander an.
  • Ich rede offen und ehrlich mit Schülern, Kollegen und Eltern.
  • Ich halte Kontakt zu den Eltern.

         Das werden wir als Eltern dazu beitragen:

  • Wir achten darauf, dass unser Kind ausgeschlafen, dem Wetter entsprechend
    gekleidet, pünktlich und mit einem gesunden Frühstück in die Schule kommt.
  • Wir fördern die gegenseitige Wertschätzung im Sinne eines sozialen und respektvollen Umgangs.
  • Im Krankheitsfall oder nach Schulschluss stellen wir sicher, dass unser Kind zeitnah versorgt und beaufsichtigt wird.
  • Wir achten auf die regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben, einen sinnvollen Umgang mit Medien und ausreichend Bewegung.
  • Wir nehmen aktiv und regelmäßig am Schulleben (Elternabende, Schulveranstaltungen) teil.

 

Alle Eltern, Kinder und Lehrer unserer Schule erhalten ein Exemplar unserer erweiterten Schulordnung und bestätigen mit ihrer Unterschrift auf dem unteren Abschnitt, dass sie die Schulordnung gelesen haben und sich bemühen, diese einzuhalten.

Der Abschnitt wird in der Schule aufbewahrt.

 

Ja, ich habe die „Erweiterte Schulordnung“ gelesen und werde mich bemühen diese einzuhalten.

Dies bestätige ich mit meiner Unterschrift.

 

 

CMS von artmedic webdesign